Jasslehrgang
Schreiben auf Tafel

Wie wird auf die Tafel geschrieben ?

 

Wir alle kennen die hämische Bemerkung des Verlierers, wenn sich der Gegner bei einem «scharfen» Jass plötzlich bedankt: «Jassen können Sie nicht, aber das Schreiben, das beherrschen Siel» Für uns fallen derartige, meistens mit Hintergedanken durchsetzte Überlegungen ausser Betracht, denn wir setzen voraus, dass fair gespielt und korrekt geschrieben wird.

Ist es ein Spiel, das von zwei Parteien gespielt wird, teilt man die Tafel in der Mitte mit einem horizontalen Strich in zwei Felder ein. Das Schreiben eines grossen Z oder einer S-Schlaufe, wie es früher gebräuchlich war, ist unpraktisch. Links am Tafelrand beginnend, werden die Hunderter oben auf der Tafelhälfte mit einem senkrechten Strich von ca. 2 bis 3 cm Länge notiert. In der Mitte der Tafelhälfte werden, wiederum am linken Rand beginnend, die Fünfziger mit einem Schrägstrich geschrieben. Der zweite Fünfziger kommt quer auf den ersten zu stehen (siehe Skizze). Diese Schreibweise ermöglicht «Freund und Feind» eine sofortige Übersicht über die jeweilige Punktezahl. Zuunterst auf der Tafel kommen die Zwanziger zu stehen, die ebenfalls links beginnend - wie die Hunderter senkrecht geschrieben werden. Der fünfte Hunderter, beziehungsweise der fünfte Zwanziger, wird mit einem Schrägstrich über die vier vorangehenden senkrechten Striche gezeichnet. Damit erhalten wir ein äusserst einfaches Bild von 500 bzw. 100 Punkten. Einfachheitshalber werden oft auch bei doppelt zählendem Match 500 Punkte mit einem V geschrieben (siehe Skizze). Die rechte Seite der Tafelhälfte ist für die Differenzzahlen, vor denen ein Plus- oder ein Minuszeichen stehen soll, freizuhalten. Spielt jeder der Spieler für sich allein, das heisst auf eigene Rechnung, so wird die Tafel durch Vertikalstriche in vier Felder eingeteilt. Oben am Kopf des Feldes wird der Name des Spielers mit seinen Anfangsbuchstaben notiert. Diese Einteilung der Tafel benötigen wir zum Beispiel beim Zuger oder beim Schlager.

 

Beispiel einer beschriebenen Tafelhälfte:

Punkte
     
Hunderterreihe
1200
 
Fünfzigerreihe
350
 
Zwanzigerreihe
340
 
Total
1890
 
Minus 9 Punkte
9
Tafelstand
1881
 

 

 

Schreibunsitten

Ganz bequeme Herrschaften (es sind nicht immer die angenehmsten Partner) schreiben gerne eine ganze Serie von Differenzzahlen mit Plus- und Minus-Vorzeichen durcheinander auf die Tafel, ohne diese nach jedem Spiel sofort zu verrechnen, auszuwischen oder durchzustreichen. Das ist weder erlaubt noch fair. Allzuoft kann der eine oder andere Schlaumeier der Versuchung zu einer kleinen Mogelei nicht widerstehen. Ganz abgesehen davon, dass die Unsitte des Zahlenwirrwars dem Gegner die Übersicht erschwert oder gar verunmöglicht. Toleriert wird allerhöchstens eine kleine Serie von Differenzzahlen mit lauter Plus- oder lauter Minusvorzeichen, die bei nächster Gelegenheit laut und deutlich abgerechnet werden.

 

Beschreiben
einer Tafel