Jassarten
Räuber

Der «Räuber» (Schlager)

 

Der Räuber (Schlager) ist ein Jass für vier oder drei Spieler, der in jüngster Zeit sehr populär geworden ist. - Wird er mit vier Spielern gejasst, nimmt der Spielgeber nicht an der Runde teil. Je nach Abmachung erhält er 15 oder 20 Punkte gutgeschrieben. Wird er nur mit drei Teilnehmern gejasst, spielt auch der Spielgeber mit, natürlich ohne dass er für seine Funktion eine Gutschrift erhält.

Als Weis ist der grosse Weis (Zugerweis) gültig. Gespielt wird in folgenden Varianten:

1. «Räuber» (Schlager) mit Trumpf = 50 Schreibpunkte

2. «Räuber» (Schlager) ohne Trumpf = 40 Schreibpunkte

3. Grosser « Bettel » (Misère = Nullspiel) = 35 Schreibpunkte, aus der Hand gespielt

4. Kleiner« Bettel » (Misère) = 25 Schreibpunkte, mit Auswechseln einer Karte

5. Kartenpunkte plus Weis

Als Endpunktzahl werden gewöhnlich 200 Punkte festgelegt, wobei - wie beim Zuger - für Kartenpunkte und Weis nur die Zehner gezählt und geschrieben werden. «Vorhand» erklärt, ob er das Spiel allein übernehmen will, und wenn ja, mit welcher Punktzahl. Können nicht mindestens 16 Punkte (Karten plus Weis) geboten werden, sagt er «fort» oder «passe». macht keiner der Mitspieler ein Angebot, so wird das Kartenspiel vom nächsten Spieler neu verteilt. Folgt nun das erste Angebot und wird dieses von keinem Mitspieler überboten, so hat der Anbieter gegen die zwei andern Teilnehmer allein zu spielen.

Ein einmal gemachtes Angebot in Kartenpunkten darf vom gleichen Spieler nicht erhöht werden; es lässt sich nur mit einer Figur, sei es «Bettel» oder «Räuber», ablösen. Beim «Räuber» oder beim kleinen «Bettel » kann eine Karte des Spielnehmers gegen eine beliebige Karte eines andern Spielers ausgetauscht werden. Der grosse «Bettel» wird aus der Hand, das heisst ohne Auswechseln einer Karte, gespielt.

Beim normalen Spiel darf der Spielhalter eine beliebige Karte von den Gegnern verlangen, sofern er im Besitze des Sechsers der betreffenden Farbe ist. Der Spielhalter spielt als erster aus. Eine Partie ist beendet, wenn das Mittel der Plus- und Minuspunkte - genau wie beim Zuger - die vereinbarte Endspielzahl ergibt.

Wieviel kann geschrieben werden?

1.   «Räuber» (Schlager) mit Trumpf: Vom Spielhalter gewonnen = 50 Punkte Gutschrift. Das Spiel ist für die Spielhalter verloren, wenn der Gegner mindestens einen Stich macht. Ihm, dem Spielhalter, werden alsdann 50 Punkte in Abzug gebracht. Ausserdem erhält jeder Gegner die Hälfte der gemeinsam gemachten Spielpunkte plus ihrem anfällig gewiesenen Spielweis.

2.  «Räuber» (Schlager) ohne Trumpf: Vom Spielhalter gewonnen = 40 Punkte Gutschrift. Vom Spielhalter verloren = 40 Punkte Abzug. Verliert der Spielhalter, können die Gegner je die Hälfte ihrer Kartenpunkte plus Weis gutschreiben.

3.  Grosser «Bettel» (Misère): Vom Spielhalter gewonnen 35 Punkte Gutschrift. Vom Spielhalter verloren (wenn er einen Stich macht) = 35 Punkte Abzug. Verliert der Spielhalter, können die Gegner je 15 Punkte gutschreiben.

4.  Kleiner «Bettel»: Vom Spielhalter gewonnen = 25 Punkte Gutschrift. Vom Spielhalter verloren (wenn er einen Stich macht) = 25 Punkte Abzug. Verliert der Spielhalter, können sich die beiden Gegner je 10 Punkte gutschreiben.

5.  Beim normalen Spiel (Kartenpunkte plus Weis): Das Spiel ist vom Spielhalter gewonnen, wenn er mit den Karten plus dem gültigen Weis mindestens so viele Zehnerpunkte macht, wie sein Angebot lautet. Er schreibt alsdann die effektiv erreichte Zehnerpunktezahl. Erreicht indessen der Spielhalter sein Angebot nicht. so wird ihm die entsprechende (Angebot) Punktzahl abgezogen. Die beiden Gegner notieren sich ausserdem ihre gemeinsam gemachten Punkte plus Weis je zur Hälfte. Allerdings müssen die beiden Gegenspieler zusammen mindestens 21 Karten - punkte erreichen. Gelingt ihnen dies nicht, erhält jeder einen Abzug von 10 Punkten.